Erste-Hilfe bei einer Panikattacke

Hinterher und immer langsamer als andere

Luftballon Hinterher und immer langsamer als andere Hinter allen anderen,

Hinterher und immer langsamer als andere Hinter allen anderen,

Warum wir glauben, gegenüber anderen hinterher zu sein oder langsamer als alle anderen?

Oft, wenn wir das Leben anderer Menschen betrachten, haben wir das Gefühl, dass sie ein besseres Leben führen als wir. Sie haben mehr geleistet, haben mehr erreicht, sind irgendwie weiter gekommen, als wir.

Kurzum, ihr Leben scheint so viel besser, als unser eigenes. Wir glauben, hinterher, langsamer, erfolgloser oder auf halber Strecke stehen geblieben zu sein.

 

  • Studium mit 25 in der Tasche
  • Anstellung in einem großen, namhaften Unternehmen mit Aufstiegschancen
  • 30, verheiratet und mindestens das erste Kind unterwegs
  • Karriere und Kinder? Kein Problem!
  • Hinauf auf der Karriereleiter, eigenes Haus, Sportwagen und die Welt bereisen.

Straffer Zeitplan!

Ich hoffe du hast nicht auch noch ein Privatleben, denn sonst wird es kritisch mit dem Timing.

Von Krisen jeglicher Art wäre ebenso abzuraten, denn das könnte den Zieltermin gefährden.

Wir wissen genau, wie die perfekte Laufbahn auszusehen hat und wir sehen, dass andere Personen ihr Leben scheinbar so oder zumindest so ähnlich gestalten, ohne Probleme.

Alle haben in irgendeiner Weise Erfolg, sind glücklich und konnten ihre Ziele verwirklichen. Wir selbst aber scheinen irgendwie festzustecken, hinterher oder auf halber Strecke verlorengegangen zu sein?!?!

Es scheint offensichtlich, dass wir in unserem Leben gescheitert sind.

Das schürt natürlich Neid, Selbstzweifel und Minderwertigkeitsgefühle.

Vielleicht betrachtest du deine Frereundin, verheiratet, ein Kind und das zweite in Planung. Du selbst willst auch gerne Kinder und eine Familie gründen, aber irgendwie kommst du nicht voran.

Oder du willst eigentlich auch Karriere machen, hast aber keine beruflichen Aufstiegsmöglichkeiten und darfst deinen Freunden und Bekannten nur dabei zusehen, wie sie die Karriereleiter erklimmen.

Hättest du Schule oder Studium längst abschließen sollen, hängst aber immer noch hinterher?

Unmengen an Dingen, die du eigentlich hättest tun sollen, die du längst hättest erreicht haben sollen und die alle anderen besser gemacht haben ?!?

Kurz gesagt: Du hast versagt!?

 

Sind wir denn wirklich zu langsam und hinterher?

Woher kommt das?

 

Es gibt einen Weg, den sehr viele Menschen einschlagen, der bestimmte Meilensteine enthält, die bis zu einem gewissen Alter abgeschlossen sind.

Meist betrifft das Schul- und Berufsausbildung, Studium, einen angesehenen Job und Familienplanung.

Aber wer sagt, dass genau das der richtige Weg ist? Vor allem, der einzige richtige Weg?

Wenn du danach suchst, wirst du immer jemanden finden, der erfolgreicher ist, der klüger ist, der selbstbewusster ist, der mehr erreicht hat, …als du selbst.

Jemanden, der genau das hat, was du gerne hättest oder all das erreicht hat, was du längst hättest erreichen sollen.

Du findest immer einen Vergleich, der dir zeigt, dass du hinterher bist, wenn du danach suchst.

 

 

 

 
 
 

 

Stehst du deinem Glück selbst im Weg?

1 Verallgemeinerung

Häufig ist es sogar so, dass wir uns ausschließlich auf diese Personen konzentrieren und alles andere ausblenden.

Dadurch entsteht der Eindruck: ALLE ANDEREN haben mehr geschafft.

ALLE ANDEREN haben das erreicht, was auch ich gerne hätte.

Wenn du aber einmal ehrlich darüber nachdenkst, wirst du auch Dinge in deinem Leben und an dir finden, die bei dir zwar anders, aber auf eine Weise auch besser laufen, als bei anderen.

Es liegt immer alles im Auge des Betrachters und wenn du dir wünschst jemand anderes zu sein, wird dir die Welt anderer auch immer glänzender und strahlender erscheinen, als deine eigene.

Höre also auf zu glauben, den anderen geht es immer besser. Das stimmt nicht!

Wenn du beginnst die positiven Dinge an dir und in deinem Leben zu suchen, wirst du sie auch finden. Und dabei sicherlich auch auf Dinge stoßen, die bei dir besser sind, als bei anderen. Oder du schneller erreicht hast und nicht langsamer warst.



2 Nicht alles ist Gold, was glänzt

Was wir dabei immer wieder außer Acht lassen ist, dass das, was wir in anderen Menschen sehen, auch nur das ist, was sie uns zeigen.

Meistens wissen wir gar nicht, was hinter dem schönen Schein steht.

Jeder von uns hat sein eigenes Päckchen zu tragen, seine eigenen Schwierigkeiten, Herausforderungen und Probleme.

Vielleicht hätte die Mutter von 2 Kindern gerne weiter studiert, hätte gerne Karriere gemacht und blickt nun mit einem etwas neidischen Auge auf die Freundinnen, die beruflich aufsteigen.

Oder Menschen mit der Spitzenposition im Konzern hätten vielleicht lieber die Welt bereist, lieber mehr Zeit für die Familie. Für eine Karrierelaufbahn bis zur Managementposition zahlen viele Menschen einen hohen Preis und merken erst nach vielen Jahren, was sie dafür aufgegeben haben.

Wir aber, mit unseren Scheuklappen, sehen nur die glückliche Mutter, die erfolgreiche Karriere und verschließen unsere Augen vor dem, was dahinter liegt.



3 Das Leben lässt sich nicht planen.

Hör auf damit!

Natürlich solltest du Ziele und Pläne in deinem Leben haben, aber versteife dich nicht zu sehr darauf.

Jedes Leben ist anders und jeder Weg ist anders.

Der eine läuft schneller, der andere langsamer und damit ist immer jemand hinterher. Vielleicht bist das in einem bestimmten Bereich du selbst. Aber wenn du dich umdrehst, wirst du auch hinter dir jemanden laufen sehen.

Das Leben hält für uns oft unerwartete Hürden bereit, die wir überwinden müssen und die unsere gesamte Planung über den Haufen werfen.

Wir erleben Enttäuschungen, Verletzungen, Konflikte oder sogar körperliche und psychische Erkrankungen, die uns dazu zwingen einen neuen Kurs einzuschlagen.

Unser Leben ist wie ein Heißluftballon, der uns, je nachdem, woher der Wind weht, eine andere Richtung einschlagen lässt.

Warum glauben wir, dass diese Richtung falsch ist?

Wir können noch gar nicht wissen, was uns am Ende der Reise erwartet…



4 Beschreite deinen eigenen Weg

Warum auch immer sich dein Leben so entwickelt hat und genau diese Reiseroute eingeschlagen hat, versuche das Beste daraus zu machen.

Manche Situationen lassen uns verzweifeln und kaum mehr einen klaren Gedanken fassen.  In solchen Fällen können wir uns kaum vorzustellen, dass sich alles auch wieder zum Guten wenden kann. Nichts desto trotz ist genau das unser Weg, den wir gehen müssen.

Du kannst diesen Weg voll von Selbstzweifeln und Missmut entlang stolpern, aber auch voller Hoffnung und Zuversicht voranschreiten.

Wie du diesen Weg gehen möchtest, hängt also einzig und alleine von dir ab.

Betrachte dein Leben wie einen Weg, den du bestreiten darfst.

Du kannst mit der Gruppe gehen, strikt geradeaus, die kürzeste Strecke und schnell mit dem Strom.

Oder du gehst einen Umweg. Ohne zu wissen, was dich erwartet, kann dieser Umweg wundervolle Aussichten für dich bereithalten. Vielleicht etwas langsamer als die anderen, weil dein Weg nunmal nicht geradlinig verläuft.

Die kürzeste Route ist nicht immer die beste Route!



Warum dieser Weg für dich der richtige ist

Ganz einfach. Wer sagt, dass es der falsche ist?

Du musst nicht mit 30 verheiratet sein.

Es ist falsch, dass wir unbedingt Karriere machen müssen.

Das Leben anderer ist nicht immer besser, als das eigene.

Du musst nicht zum Termin X dies oder jenes erreicht haben.

 

Wenn du dich jetzt noch nicht dafür bereit fühlst zu heiraten oder Kinder zu kriegen, dann lasse es!

Falls du dir nicht sicher bist, ob dein jetziger Partner der richtige ist, dann überstürze nichts.

Sollten sich dir noch nicht die Karrieremöglichkeiten eröffnet haben, die du dir vorgestellt hattest, na und ?! Vielleicht kommt das noch oder es ist in dieser Position oder in diesem Unternehmen gar nicht möglich.

Wenn sich etwas für dich (noch) nicht richtig anfühlt, dann tue es nicht.

Geht dir etwas zu schnell, laufe langsamer.



 
Selbstmanagement

5 Es gibt nicht diesen einen Master-Plan!

Viele Menschen haben keine Karriere, kein großes finanzielles Polster, keine Kinder, keinen Partner und sie sind dennoch zufrieden und glücklich.

Warum auch nicht?

Dein Leben ist kein Projekt, dass du Meilenstein für Meilenstein abarbeiten kannst und wir finden hier auch keine Deadline, bis wann wir etwas abgeschlossen haben müssen.

Manchmal schlägt das Leben plötzlich eine ganz neue Richtung ein und wir finden uns in einer völlig neuen Situation wieder, die vielleicht ganz andere Türen öffnet.

Manchmal werden wir gezwungen einen Gang zurück zu schalten und langsamer zu gehen.

That´s Life!



6 Achte auf deinen inneren Dialog

Nichts kann so prägend und so verletzend sein, wie das, was wir zu uns selbst sagen. Egal ob vor dem Spiegel, laut ausgesprochen oder nur in Gedanken.

Achte darauf, wie du mit dir selbst sprichst, denn je häufiger du dir selbst sagst, dass du versagt hast oder, dass du schlechter bist als andere, desto mehr festigt sich diese Überzeugung in dir.

Beginne damit diese harten Aussagen, wie

„Ich bin schlecht.“, „Ich bin ein Versager.“, „Ich bin nicht gut genug.“, „Ich bin minderwertig.“, …

zu ersetzen, durch

„Das habe ich nicht so gut gekonnt, dafür kann ich aber, …“, „Das kann xy besser als ich, aber dafür kann ich … besser.“

Akzeptiere, wer du bist und wertschätze das was du kannst, das was du leistest und das, worum dich andere beneiden.

Jeder, wirklich JEDER Mensch kann an sich selbst etwas Schlechtes entdecken und JEDER kann sich selbst im Vergleich mit anderen minderwertig fühlen.

Du bist damit nicht alleine, aber du bist der einzige Mensch, der hier gegensteuern kann und sich nicht minderwertig und schlechter als andere fühlen muss. Du bestimmst, was du von dir selbst denkst und wie du zu dir selbst sprichst.



Fazit:

Dein Leben ist so, wie es ist und es ist gut so, unabhänigig davon, was andere tun oder wie das andere Personen finden.

Es ist dein ganz persönlicher Weg. Der richtige Weg!

Egal, ob du ihn schneller oder langsamer bestreitest. Egal, ob du hinterher bist oder nicht.

Deine Reise ist nicht vergleichbar – Du bist nicht vergleichbar!

Das ist Einzigartigkeit!

 

 

 
Hier geht´s zum Glückskurs

Kommentar verfassen